Lebe Deine Berufung: Im Job oder in der Selbständigkeit

Leidenschaftlichen Technikern, die zwei bis drei Mal befördert werden und dann vorwiegend organisatorische und administrative Tätigkeiten ausführen müssen, wird etwas fehlen. Genauso wie Generalisten, die sich jahrelang detailliert mit einem Thema befassen. Verantwortlich für Deine Zufriedenheit bist Du selbst. Erkenne Deine Berufung und folge ihr für mehr Lebensfreude und innerer Zufriedenheit.

Berufung – was ist das?

Das Wort Be-ruf-ung beinhaltet das Wort „Ruf“. Dieser Wortbestandteil deutet auf die wesentliche Bedeutung hin: eine innere Stimme oder ein inneres Verlangen, das jemand spürt und nach dem dieser Mensch handeln möchte.
Die Berufung muss nicht das ganze Leben lang gleich sein. Sie lässt sich nur für den Moment erspüren. Und das in jedem Moment des Lebens. Fang an aus Deinem Inneren, Deinem Bauchgefühl heraus zu handeln und lasse Dich vom Leben – in Form Deiner Interessen – führen.

Normalität oder Wahnsinn?

Häufig wird das Handeln aus dem eigenen Bauchgefühl heraus durch diverse Ängste, die eigenen Negativen Grundannahmen oder Glaubenssätze blockiert, da es mit einer tiefgreifenden Veränderung im Leben einhergehen kann. Doch was ist normal? Und was ist Wahnsinn? Einige Beispiele:

  • In der Schule wird bewertet, wie gut Schüler etwas Vorgegebenes wiedergeben können. Eine 5 im Zeugnis oder Sitzenbleiben kann zu Familienkrisen führen und Kindern für immer „Ich bin ein Versager.“ über sich selbst glauben lassen. Die Bewertung in der Schule hat allerdings nichts mit dem Wert des Menschen oder seinen Fähigkeiten zu tun. Und auch nicht mit dem Erfolg im späteren Leben. Die Kenntnis der Wirkung von Naturgesetzen im Leben erklärt dieses sehr einfach und präzise (siehe das Seminar Die Gesetzmäßigkeiten Deines Lebens oder lies den Artikel Welche Naturgesetze gibt es? bei Interesse an mehr Naturgesetzen).
  • Viele Eltern wünschen sich, dass die eigenen Kinder studieren, einen angesehenen Job bekommen und erfolgreich werden. Denn dann sind sie ja bestimmt glücklich. Das Wissen um das Naturgesetz der Polarität erklärt, dass all diese Dinge nichts mit Glück oder einem freudvollen, erfüllten Leben zu tun haben. Auch wenn viele Menschen noch daran glauben. Vielleicht möchte ein Kind viel lieber kreativ sein, erreicht dadurch tiefe innere Zufriedenheit und verdient als Folge genug Geld, um seinen Lebensunterhalt einfach zu bewerkstelligen. In einem Rudel von Tieren ist auch nicht jedes gleich. Jedes Tier hat einzigartige Talente und Fähigkeiten und ist mit genau diesen – und keinen anderen – für das Rudel wichtig.
  • Das Weltbild eines Berufslebens von nach der Ausbildung/Studium bis zur Rente versetzt viele Menschen unter Druck bloß nicht ihren Job oder ihre Kunden zu „verlieren“. Sie machen häufig aus Angst mit Dingen weiter, die schon lange keine Erfüllung und Zufriedenheit mehr bringen. Ein Vergleich zur Natur wäre: eine Raupe bleibt immer Raupe und wird nie zum Schmetterling. Oder: es bleibt immer Herbst. Veränderung bringt manchmal einen Abschied und das Loslassen der Kontrolle mit sich. Die ggf. auftretenden schmerzhaften Gefühle beschreiben das eigene Weltbild und die eigenen Glaubenssätze.

Arbeit vs. Berufung

Im althochdeutschen Wörterbuch, also den Wurzeln unserer Sprache, wird Arbeit als

Mühsal, Mühe, Last, Anstrengung, Unglück, Not, Drangsal

definiert. Das Thema „Arbeit“ nimmt ja einen immensen Anteil unseres Lebens ein, daher sollte es doch auch Freude bereiten und zur schon erwähnten inneren Zufriedenheit beitragen.
Folgst Du Deinen Interessen in jedem Moment Deines Lebens, machst Du alles, was Du machen möchtest. Du folgst Deiner inneren Stimme, Deiner Berufung. Es entsteht ein Sog. Dieser zieht Dich zu diversen Themen, die gerade für Dein Leben wichtig sind und die Du mit Leichtigkeit lernst, weil sie Dich gerade interessieren. In einem halben Jahr sind sie vielleicht nicht (mehr) relevant, weswegen Du sie dann nur mit Mühe lernen würdest. Berufung und Arbeit sind also sehr unterschiedlich.

Jeder Mensch hat Talente und Fähigkeiten

Genauso wie oben für ein Rudel von Tieren erwähnt, ist jeder Mensch durch sein Wesen, seine Geschichte, seine Gedanken und Gefühle sowie seine Talente und Fähigkeiten einzigartig. Bisher ist hoffentlich klar geworden, dass viele Bereiche des Lebens dieser Einzigartigkeit nicht wirklich gerecht werden.
Wenn Du selbst mehr Deiner inneren Stimme folgen möchtest – ggf. auch, was die schulische Ausbildung Deiner Kinder angeht – hilft Dir die bewusste Wahrnehmung Deines Weltbildes und Deiner Glaubenssätze. Denn sie stellen Deine Grenzen dar.

Kleine Schritte für mehr Vertrauen

Beim Thema Berufung geht es also nicht darum, ein Seminar zu besuchen und dann seinen Job zu kündigen, sofort selbständig zu werden und ab dann alles anders zu machen. Vielmehr geht es um das stückweise Hören auf seine eigene Stimme. Egal in welchem Lebensbereich. Kleine Schritte sorgen hier für Vertrauen. Rückschläge wird es aber auch auf diesem Weg geben, denn das Naturgesetz der Polarität gehört zum Leben dazu. Nutze die Rückschläge, um Dich Deinen Glaubenssätzen zu widmen und Deine Gefühle intensiv zu fühlen. So folgst Du Schritt für Schritt Deiner Berufung und lebst ein erfülltes Leben.

Seminar mit folgender Begleitung

Folge Deiner Berufung

Bist Du gerade an einem Wendepunkt Deines Lebens und Dich interessiert das Thema Berufung? Du möchtest Dich beruflich umorientieren, hattest aber bisher noch nicht die passende Idee? Du weißt nach Schule, Ausbildung oder Studium nicht, was Dich begeistert? Dir fehlt der Mut zu einem Jobwechsel oder zur Selbständigkeit? Du willst mehr vom Leben als Du bisher lebst? Dann ist dieses Seminar und die darauffolgende Begleitung das Passende für Dich.

Seminar mit folgender Begleitung

Kommentiere den Beitrag